Seite auswählen

Myanmar: Die Freiheit leben

Sechzig Jahre herrschten die Generäle in Myanmar. Freie Wahlen, Menschenrechte – keiner glaubte mehr daran. Mit den ersten freien Wahlen seit über zwanzig Jahren begann ein ebenso unerwarteter wie beispielloser Reformprozess. Wie gehen jungen Leute mit der neuen Freiheit um?

Da sind die “Me N Ma Girls” – die bekannteste Mädchenband des Landes. Fünf junge Frauen, die mit ihren Liedern Konventionen und Traditionen aufweichen wollen. Als erste Band des Landes haben sie einen Plattenvertrag in den USA.

Doch nicht alle glauben an die Freiheit: Ein Untergrundjournalist filmt soziale Missstände und verstößt damit noch immer gegen Gesetze. Eine Großmutter traut der Lage nicht, denn sie fand erst ihren Sohn und dann die Enkelin im Gefängnis wieder, als sie sich rebellisch gegen die Diktatur zeigten. Aber bis vor kurzem hätten sie nie zu träumen gewagt, dass sich das Land so rasant öffnen würde.

 

Regisseure: Carl Gierstorfer, Carsten Stormer
Kamera: Carl Gierstorfer
Ton: Carl Gierstorfer
Schnitt: Marcel Ozan Riedel
Produzent: Christian Popp
Redaktion ARTE: Uwe-Lothar Müller

Länge: 26 min
Produktionsjahr: 2012

Eine Produktion von DOCDAYS Productions im Auftrag von ARTE.