Seite auswählen

My favourite Artwork

Fünf Künstlerinnen, ein Kunstwerk, ein Ort: In MY FAVOURITE ARTWORK stellen fünf Künstlerinnen ihr Lieblingswerk einer anderen Künstlerin vor – im urbanen Kontext von Berlin.

Die Readymade-Künstlerin Haegue Yang stellt ihr Lieblingswerk von Sophie Taeuber-Arp vor – und lässt es in Berlin fliegen. Das Medium der koreanische Künstlerin Haegue Yang ist das Readymade: Sie baut Installationen aus Alltagsgegenständen und setzt sie in einen neuen Kontext. In MY FAVOURITE ARTWORK stellt sie ihr Lieblingskunstwerk von Sophie Taeuber-Arp vor: den Coup Dada. Um zu testen, ob er auch im öffentlichen Raum bestehen kann, lässt sie ihn fliegen.

Die Zeit und ihre Wahrnehmung stehen im Fokus der Künstlerin Julieta Aranda. In ihrem Lieblingswerk Chronotopes & Dioramas steht die Zeit still. Die mexikanische Künstlerin Julieta Aranda untersucht in ihrem Werk Konzeptionen und Dimensionen von Zeit: „Nimm die Welt in Deiner eigenen Zeit wahr“, lautet ihre Botschaft. In MY FAVOURITE ARTWORK stellt sie ihr Lieblingswerk Chronotopes & Dioramas der französischen Künstlerin Dominique Gonzalez-Foerster vor: Dort wird ein leerstehendes Ladenlokal zur Projektionsfläche einer eigefrorenen Welt hinter Glas, in der die Zeit stillsteht.

Verwebte Welten und Räume voller Fäden: Wie ihre Lieblingskünstlerin Magdalena Abakanowicz schafft Chiharu Shiota riesige Rauminstallationen. Die japanische Künstlerin Chiharu Shiota erschafft gigantische Installationen aus Wollfäden: neue Welten, in die sie Fundstücke verwebt, die einen Assoziationsfluss aus Erinnerungen auslösen. In MY FAVOURITE ARTWORK stellt sie die Rauminstallation Embryologie ihrer Lieblingskünstlerin Magdalena Abakanowicz vor und plakatiert es auf Werbeflächen in Berlin.

Die Schweizer Installationskünstlerin Claudia Comte stellt die Arbeit Continuum von Bridge Riley vor – und widmet ihr ein ganzes Denkmal. Das Lieblingswerkzeug der Schweizer Künstlerin Claudia Comte ist die Kettensäge. Die Inspirationsquellen für ihre Objekte und Installationen sind Cartoons, Mathematik, Geometrie, Popkultur und ihre Kindheit in einem Schweizer Châlet. Ihrer Lieblingskünstlerin Bridget Riley setzt sie in der Wüste von Palm Springs ein eigenes Denkmal. Angeregt von Rileys Arbeit Continuum baut sie eine gigantische Mauer aus geometrischen Formen, die zu optischen Täuschungen verführen.

Die Berliner Künstlerin Tine Born stellt eine Fotografie von Claude Cahun vor. Das facettenreiche Werk der Berliner Künstlerin Tina Born beschäftigt sich oft mit dem „einig Entgegengesetzen“. In ihren plastischen, oft installativen Arbeiten lotet sie Dualität aus und lässt sich von Alltagskultur, Musik und Ethnologie inspirieren. In MY FAVOURITE ARTWORK stellt sie ihr Lieblingskunstwerk Je tends les bras von Claude Cahun vor und bringt es als Foto auf T-Shirts gedruckt in den öffentlichen Raum.

Autorin: Claudia Müller
Producer: Antje Boehmert

Länge: 5x3 min
Fertigstellung: 2017

Eine Webvideo-Serie von DOCDAYS Productions in Koproduktion mit PHLOX Films für ARTE Creative.