Seite auswählen

Hauptsache Arbeit

Hauptsache Arbeit begleitet den Alltag zweier Facharbeiter auf Montage. Der Film erzählt von Männern, die darunter leiden immer weg zu sein und von ihren Frauen, die zu Hause alles allein machen. Über Wochenendfamilien und darüber, wie unmöglich ein normales Familienleben ist, wenn man, kaum zu Hause angekommen schon wieder weg ist.

25. Filmkunstfest in Schwerin 2015

Wolf sieht fern (Fritz Wolf) Regisseur Jean Boué geht den Lebensbedingungen dieser Arbeitsnomaden und ihrer Familien auf unspektakuläre Weise nach, er beobachtet und kommentiert nicht, er kann offenbar das Vertrauen seiner Protagonisten so erwerben, dass sie sich durchaus offen äußern. […] Es ist grade dieses unspektakuläre, so gewöhnliche, so alltägliche Leben, das der Regisseur einzufangen versteht, nah bei seinen Protagonisten, ihnen vertrauend, weil ihr Vertrauen nicht missbrauchend.

Regisseur: Jean Boué
Kamera: Oliver Gurr, Knut Schmitz (bvk), Anne Misselwitz
Ton: Arndt Henning, Zora Butzke, Manja Ebert
Schnitt: Marcel Ozan Riedel
Producer: Mareike Müller
Musik: Hans-Jörn-Brandenburg
Produzentin: Antje Boehmert
Produktionsleitung: Eva-Maria Wittke
Länge: 60 min
Produktionsjahr: 2015

Eine Produktion von DOCDAYS Productions im Auftrag des NDR Fernsehen.