Seite auswählen

Die Wollersheimer

In Wollersheim soll ein Lebensmittelmarkt entstehen, allerdings einer von denen, die es eigentlich nicht mehr gibt, weil sie nicht überlebensfähig sind: ein Dorfladen. Für einen Unternehmer ist das 660-Seelen-Dorf kein lukrativer Standort.

Die Wollersheimer nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand und sammeln Stimmen und Geld, suchen Standort und Lieferanten für ihr Genossenschaftsprojekt „Dorfladen“. Dabei gehen mehr als zwei Jahre ins Land. In dieser Zeit passiert so einiges. Aus Nachbarn werden Geschäftspartner und am Ende steht ihr „Wollersheimer Dorfladen“.

DIE WOLLERSHEIMER ist eine dreijährige Beobachtung – ein Heimatfilm in vier Folgen.

DWDL: Antje Boehmert hat für das WDR Fernsehen eine dreijährige Langzeitbeobachtung daraus gemacht […]. Gezeigt wird, wie sich die Dorfgemeinschaft darum kümmert, einen Lebensmittelmarkt auf die Beine zu stellen, um ihre Heimat zu bewahren und damit ein Beispiel gegen Landflucht zu setzen.

WDR: Die vierteilige WDR-Serie DIE WOLLERSHEIMER ist die Geschichte eines Dorfes, das seine Zukunft selbst in die Hand nimmt. Eine dokumentarische dreijährige Langzeitbeobachtung – ein Heimatfilm.

die-wollersheimer

Regisseurin: Antje Boehmert
Kamera: Knut Schmitz
Ton: Jens Grumpelt
Schnitt: Julia Heimbach
Musik: Salon Mondial
Produzentin: Antje Boehmert
Redaktion: Dorothee Pitz

Länge: 4 x 29 min
Produktionsjahr: 2014

Eine Produktion von DOCDAYS Productions im Auftrag des WDR.